Im September 2021 waren die Griechisch- und Lateinkurse unserer Schule nach einer coronabedingten Pause wieder drei Tage in Basel und Umgebung unterwegs. Am ersten Tag wurden die in der Nähe von Basel gelegenen Ausgrabungen der Römerstadt Augusta Raurica in einem größeren Spaziergang besucht, darunter das Römerhaus mit Museum, das Theater und die am Forum gelegene Curia. Eine Turmbesteigung eines der beiden Türme des Basler Münsters und ein entspannter Abend am Rheinufer in Basel rundeten diesen Tag ab.

Am zweiten Tag besichtigten die Schülerinnen und Schüler die im Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen beheimatete Sammlung Ebnöther, die archäologische Funde der Alten und der Neuen Welt jeweils thematisch gegenüberstellt. Bei dieser Gelegenheit wurde auch dem in der Nähe von Schaffhausen gelegenen Rheinfall, einem der größten Wasserfälle Europas, ein Besuch abgestattet.

Am letzten Tag stand in der Basler Skulpturhalle die griechische und römische Kunstgeschichte, besonders die Entwicklung der figürlichen Darstellung von der archaischen Zeit bis zur römischen Klassik, auf dem Programm. Ferner lernte die Gruppe mit dem Rathaus und dem Spalentor zwei wichtige Sehenswürdigkeiten Basels genauer kennen. Den Abschluss der Exkursion bildete ein Besuch im Basler Antikenmuseum, in dem eine Sonderausstellung zu antiker Musik neue Erkenntnisse über dieses vergleichsweise unbekannte Thema ermöglichte.