Le 6 janvier 2022, nous – le Leistungskurs Französisch 12 de Mme Radtke – avons passé une double heure de cours extraordinaire : juste à temps pour la fête des rois, on a regardé un film dans lequel il s’agissait des coutumes françaises pour ce jour férié.

En France, il y a un gâteau spécial pour l’Épiphanie qui s’appelle « la Galette des Rois », fait de pâte feuilletée avec de la frangipane. Cachée dans la galette, il y a une « fève » qui est une figurine en porcelaine. La personne qui trouve cette figurine dans son morceau de galette est le roi où la reine pour ce jour-là ce qui signifie qu’elle porte une couronne sur la tête pendant toute la journée. Pour que la personne qui distribue les morceaux ne puisse pas tricher si par hasard elle voit où se trouve la fève, l’enfant le plus jeune doit se rendre sous la table et on lui demande pour qui est le prochain morceau. Traditionnellement, on boit du champagne avec la galette et lorsque le roi met son verre aux lèvres, tout le monde crie « Le roi boit ! ».

Comme Madame Radtke ne voulait pas qu’on se contente de la théorie, mais qu’on puisse découvrir tout concrètement cette tradition, elle a roulé à Lauterbourg pour nous acheter une vraie galette des rois que nous avons mangée ensemble en cours le lendemain. Comme on l’avait appris auparavant, un élève parmi nous devait se placer sous la table pour la distribution des morceaux et en prendre les décisions. Julia avait de la chance et elle est devenue la première reine de notre Französisch Leistungskurs !

Brièvement dit, nous nous sommes bien amusés et avons beaucoup appris sur cette coutume de nos voisins français.

Isabelle Stammer et Benedikt Jahn

Das Fest der Heiligen Drei Könige am KRG

Am 6. Januar 2022 haben wir – der Leistungskurs Französisch 12 von Frau Radtke – eine außergewöhnliche Doppelstunde verbracht: Genau rechtzeitig zum Dreikönigstag haben wir einen Film angeschaut, in dem es um die französischen Bräuche rund um diesen Feiertag ging.

In Frankreich isst man zum Fest der Heiligen Drei Könige einen speziellen Kuchen, der „Galette der Könige“ heißt und der aus Blätterteig und Marzipan hergestellt wird. In diesem Kuchen wird eine „fève“, eine kleine Figur aus Porzellan versteckt. Die Person, die diese Figur in ihrem Stück Galette findet, ist König oder Königin für diesen Tag, was bedeutet, dass er oder sie den ganzen Tag über eine Krone trägt. Damit die Person, die die Kuchenstücke verteilt, nicht mogeln kann, falls sie zufällig sehen sollte, wo sich die „fève“ befindet, muss das jüngste Kind sich unter dem Tisch platzieren und man fragt es, für wen das nächste Stück sein soll. Traditionsgemäß trinkt man zur Galette Champagner und sobald der König sein Glas zum Mund führt, rufen alle „Der König trinkt!“.

Da Frau Radtke nicht wollte, dass wir uns mit der Theorie zufriedengeben müssen, sondern dass wir diese Tradition konkret erleben können, ist sie nach Lauterburg gefahren, um uns eine echte „Galette des Rois“ zu kaufen, die wir am Tag darauf im Französischunterricht zusammen gegessen haben. Wie wir es zuvor gelernt hatten, hat sich ein Schüler der Gruppe unter den Tisch begeben, um von dort aus über die Verteilung der Stücke zu entscheiden. Julia hatte Glück und wurde die erste Königin unseres Französisch Leistungskurses!

Kurz gesagt, wir haben viel Spaß gehabt und haben viel über diesen Brauch unserer französischen Nachbarn erfahren.