Am 13. November öffnete das Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium seine Türen und Tore für Kinder der 3. und 4. Klassen der Region zum Römertag – und sie kamen mit ihren Eltern aus allen Neustadter Ortsteilen ebenso wie aus den umliegenden Verbandsgemeinden, sogar ein paar Dürkheimer waren dabei – weit über 100 Grundschülerinnen und -schüler folgten der Einladung.

Am Eingang begrüßten der neue Schulleiter Friedrich Burkhardt und Orientierungsstufenleiterin Claudia Dreyer die Familien. Jedes Kind bekam eine blaue Mappe, in der es die „Trophäen“ der Workshopangebote sowie Infomaterial sammeln konnte. Und los ging’s zum Entdecken, Staunen, Ausprobieren: die Gäste konnten in den Schulfluren „echten Römern“ begegnen oder sich selbst in Römerkleidung fotografieren lassen. Sie konnten Modelle römischer Wohnhäuser bauen oder in Memory-Rätseln feststellen, dass die lateinische Sprache nicht nur mit der deutschen, sondern auch mit Englisch und Französisch verwandt ist – und dass man als Viertklässler schon einiges aus diesen fremden Sprachen verstehen kann.
Es gab virtuelle Rundgänge durch’s Alte Rom ebenso wie eine Entdeckerrallye auf dem weitläufigen Schulgelände zwischen Speyer- und Rehbach. Oder vielleicht lieber zuerst den Archäologie-Workshop ausprobieren? Oder die spannenden „Gladiatoren“-Geschicklichkeitsübungen in der Turnhalle testen? Ganz bestimmt aber im Chemiesaal „römische Schulhefte“ herstellen: also kleine Wachstäfelchen basteln, in die man Buchstaben eingravieren kann.

Natürlich konnten sich Groß und Klein über das Fach Latein informieren und sich bei Eltern und SchülerInnen nach dem Alltag m KRG erkundigen. Auch für das leibliche Wohl war gut gesorgt: Eltern hatten ein opulentes Büffet zusammengestellt und im Atrium dampfte der heiße Eintopf aus der „Legionärsküche“, an dem sich alle Gäste an diesem kalten Novembermorgen Hände und Magen wärmen konnten. Schließlich sorgten wegen Corona offene Fenster und Türen durchgehend für Frischluft.

Etliche Besucherinnen und Besucher äußerten sich beeindruckt vom Engagement der Schulgemeinschaft und von der Vielfalt der Angebote und waren erfreut, mit dem Römertag schon im November Einblicke in unsere Schule zu bekommen, da ihnen die Durchführung der Tage der offenen Tür Ende Januar fraglich erschien. Am Ende verließen die jungen Gäste mit leuchtenden Augen und gefüllten blauen Mappen das KRG. Wir freuen uns schon darauf, viele von ihnen im kommenden Jahr bei uns aufnehmen zu dürfen.
Allen, die zum Gelingen des Römertag beigetragen haben, ein ganz herzliches Dankeschön!

Claudia Dreyer
Leiterin der Orientierungsstufe