Zum ersten Mal veranstaltete die Internationale Schule Neustadt (ISN) einen Gedichtwettbewerb für Neustadter Schüler/innen ab Jahrgangsstufe 7. Das Thema: Was macht eure Generation Z einzigartig. Über 30 junge Poeten sind diesem Aufruf gefolgt. Zum Frühlingsanfang – zugleich „Tag des Gedichts“ – wurden die Einreichungen in der ISN verlesen. Leider trauten sich die meisten Schüler/innen nicht, ihre Werke selbst vorzutragen, doch die beiden KRGlerinnen Laetitia Waldenburger aus der 10c und Antonia Krugel aus der 12. Jahrgangsstufe schon, womit sie Mut und ihr Talent auch beim Vortrag gleich mit zur Schau stellen konnten. Laetitias Gedicht „Leben“ betonte, was letztlich Schönheit ist und wie wenig es mit dem zu tun hat, was auf Insta und Co sichtbar ist.
Antonias „In einer Zeit“, in der das Internet Identität stiftet und sich die Jugend schon heute fragt, wie peinlich das Handy- und Sprachgehabe der Generation Z später mal sein muss, war ein Poetry Slam par excellence. Damit sicherten sie sich die Plätze eins und zwei in der deutschsprachigen Kategorie, und als Preis ein Ipad und ein Notebook. Unsere Bibliothekarin Eva Hoffmann, die wie drei weitere Neustadter Dichter/innen ebenfalls eigene Gedichte vortrug, war Teil der sechsköpfigen Jury.